Eine Alternative zur elektronischen Messwerterfassung: Casio C-LAB

2016-01-29 13.19.22
Casio C-LAB mit angeschlossenem Ultraschall-Bewegungssensor

Mitte Januar durfte ich wieder an der diesjährigen „Casio Teach&Talk“ – Veranstaltung teilnehmen – eine Mischung zwischen Fortbildung, Expertentreff und Networking-Gelegenheit. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde unter anderem der Nachfolger des Messwerterfassungssystems EA-200 vorgestellt, ein Messinterface samt Sensoren das direkt über den grafikfähigen Taschenrechner gesteuert, aufgenommen und analysiert werden kann. Dieses fristete bis dato an vielen Schulen ein Schatten-Dasein, da es sich von Haus aus nur eben nur am Taschenrechner anschließen ließ (mit Ausnahme des Programms CAS-Log, programmiert von einem engagierten Dresdner Lehrer).

Warum mich das neue System sofort angesprochen hat?

Was bietet das C-LAB

  • Das eigentliche Messinterface bietet Anschlüsse für max. 3 Sensoren zur gleichen Zeit.
2016-01-29 13.19.30
Casio C-LAB mit Anschlussmöglichkeiten für 3 Sensoren, Mini-USB zum Laden des internen Akku und Verbindung zum PC, 3-Pin-Kabel als Verbindung zum Taschenrechner
  • Es gibt eine große Auswahl an Sensoren u.a. von CMA selbst, Casio und Vernier, usw. wobei die Sensoren von CMA selbst am günstigsten sind! Insgesamt ca. 50 Sensoren für alle naturwissenschaftlichen Fächer stehen allein von CMA zur Auswahl.
  • Verbindung zum PC per USB-Kabel (mitgeliefert) möglich.
  • Verbindung zum grafikfähigen Taschenrechner von Casio per Link-Kabel möglich.
  • Es ist ein autonomer Betrieb durch den eingebauten Akku möglich (aufgeladen wird ebenfalls per USB). Und es ist so klein und handlich, dass man es wirklich mit „raus“ nehmen kann.
  • Die zugehörige Software Coach 6 Lite ist kostenfrei, die Vollversion kostet 5000 Euro und beinhaltet zusätzlich Module zur Videoanalyse und Modellbildung. Die Messwerterfassung, -darstellung und der Export der Messwerte ist auch mit der Lite-Version uneingeschränkt möglich.
  • Zukünftig ist eine plattformunabhängie Software-Lösung geplant, d.h. der Einsatz soll auch mit Smartphone, Tablet,… möglich sein. Wie sich dies mit dem USB-Anschluss realisieren lässt ist mir noch nicht ganz klar – aber ich lasse mich gerne überraschen 🙂

Kosten

Macht insgesamt für eine kleine Grundausstattung ca. 610 Euro ohne Schulrabatte o.ä. Das ist sicher nicht billig oder geschenkt – aber insgesamt ein fairer Preis.

Bei einem vergleichbaren Satz an Sensoren, Messinterface und Software landet man bei den großen Namen in der Physikausstattung (wie Phywe und Leybold) schnell bei 2000 Euro oder mehr. Und diese Systeme sind nicht ohne weiteres mobil einsetzbar…

Anschluss und Installation

  • 1. Schritt: Die Software Coach 6 Lite herunterladen (CMA) und installieren. Ich habe die Software bisher nur für Windows gefunden – aber das soll sich wohl ändern.
  • 2. Schritt: Verbindung zum Rechner herstellen (USB-Kabel)
  • 3. Schritt: Loslegen 🙂 Ich habe mich einfach munter durch die mitgelieferten Beispiele geklickt. Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung kann ich aber gerne nachreichen. Die Software erkennt automatisch ob ein C-LAB verbunden ist und welche Sensoren angeschlossen sind.

Erprobung

Ungeduldig wie ich bin, musste ich gleich nach Ankunft des Pakets den Bewegungssensor mit den Schülern ausprobieren. Da in Klasse 6 Bewegungen und entsprechende Diagramme eine Rolle spielen, habe ich in der Software eine Bewegung vorgegeben (dunkelgrau im Screenshot) und Aufgabe der Schüler war es diese dann so exakt wie möglich „nachzugehen“ (hellgrau und rot).

Coach 6 Lite - Desktop - 6_3_funktionen_01
Screen Shot – Vorgegebenes Bewegungsdiagramm nachlaufen

Den Schülern hat es ziemlich viel Spaß gemacht – und gleichzeitig hatte man das Gefühl, das es bei dem ein oder anderen „Klick“ gemacht hat, was man aus so einem Diagramm alles ablesen kann. Die Erfahrung hat mich auf jeden Fall motiviert mich weiter damit zu beschäftigen 🙂

Ausblick

In nächster Zeit möchte ich schrittweise ausprobieren, welche Einsatzszenarien für unsere Schule realistisch sind – und herauszufinden was sich vielleicht auch nicht bewährt. Denkbar ist der Einsatz dieses System z.B. als

  • Demonstrationsmessgerät / Multimeter (bei uns ist der Rechner im Physikzimmer mit Beamer gekoppelt)
  • für Lehrerdemonstrationsexperimente
  • als Praktikumsexperiment (mobiler Einsatz) im fächerverbindenden Unterricht oder Profilunterricht
  • als Schülerexperiment und Analyse der gewonnenen Daten per PC

Ich werde euch auf dem Laufenden halten 🙂

1 thought on “Eine Alternative zur elektronischen Messwerterfassung: Casio C-LAB

  1. Dear David,

    Thanks for nice report on CLAB. Like to come in touch with you.
    One remark: full Coach is much much cheaper then what you write, more like Euro 75 for single, 200for school license..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.