Soziale Netzwerke in der Schule – unmöglich? unerwünscht?

2014-08-26 08.20.42
Hinweise zur dienstlichen Nutzung von sozialen Netzwerken an Schulen – Sächsisches Staatsministerium für Kultus

Die Nutzung sozialer Netzwerke – bzw. deren Verbot – wurde in letzter Zeit häufiger diskutiert. Offensichtlich gibt es nun offizielle Hinweise des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus, die eine dienstliche Nutzung eindeutig regeln sollen. Die wesentlichen Kernpunkte lauten:

  • Jegliche dienstliche Nutzung, d.h. auch das Posten von Bildern von Klassenfahrten o.ä., ist datenschutzrechtlich eigentlich nicht zulässig.
  • Das keine personenbezogenen Daten wie Noten auf diesem Wege ausgetauscht werden sollten ist meines Erachtens selbstverständlich.
  • Es dürfen keine Informationen ausschließlich über Facebook verteilt werden (z.B. Hausaufgaben, Lösungshinweise, Unterrichtsmaterialien), da kein Schüler zur schulischen Nutzung von Facebook verpflichtet werden kann.

Die Auseinandersetzung mit sozialen Netzwerken als Unterrichtsgegenstand wird nicht verboten! ABER: Wie sieht es in der Schulpraxis aus? Facebook wird im Schulnetz durch entsprechende Filter blockiert, die sich auch nur mit großem Aufwand durch den Admin (für unterrichtliche Zwecke) abschalten ließen. De facto wird dies nicht stattfinden.

Seltsamerweise scheint sich die auch die große Skepsis (trotz anderer Beteuerungen) nur auf Facebook zu beziehen. Nicht nur das in den Medien und Hinweisen fast nur von Facebook die Rede ist, andere Netzwerke wie Twitter, Google+ und andere sich auch problemlos im Schulnetz nutzen.

Ich frage mich, ob man sich ernsthaft der Illusion hingibt, dass sich durch Filter soziale Netzwerke in Schulen unterbinden lassen – und wozu das nötig ist?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *